Fragen- und Antworten

Sie haben Fragen zu Ihrem Vertrag und seinen Optionen? Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Vertragliches

In welcher Form wird über die Wertentwicklung laufender Vorsorgeverträge informiert?

Sie erhalten jährlich eine Wertmitteilung, die Ihnen u.a. bezüglich der Wertentwicklung Ihres Vertrages einen aktuellen Überblick gibt.

Kann die Beitragshöhe oder die Renten- /Ablaufleistung angepasst werden?

Ja, Ihr Vorsorgevertrag kann grundsätzlich jederzeit flexibel im Rahmen der Ihrem Versicherungsvertrag zugrunde liegenden Versicherungsbedingungen angepasst werden. Sie können die Beitragshöhe innerhalb der dort aufgeführten Grenzen erhöhen oder senken.

Eine Erhöhung der Renten- / Ablaufleistung ist grundsätzlich über folgende Optionen möglich:

  • Erhöhung der Beitragszahlung.
  • Zuzahlung (gilt nur bei ab 2005 abgeschlossenen Versicherungsverträgen).
  • Einschluss einer Beitragsdynamik. Dabei erhöht sich der Beitrag – ganz automatisch – jährlich um einen festen Prozentsatz.

Sind zusätzliche Zahlungen in einen bestehenden Vertrag möglich?

Bei Verträgen, die seit 2005 abgeschlossen wurden, sind Zuzahlungen jederzeit im Rahmen der Ihrem Versicherungsvertrag zugrunde liegenden Versicherungsbedingungen möglichZuzahlungen erhöhen Ihre Beitragssumme und damit auch die späteren Renten- und Ablaufleistungen. Sprechen Sie uns an, gerne prüfen wir die für Ihren Vertrag bestehenden Möglichkeiten.

Ist die Kapitalentnahme vor Vertragsablauf (Vorauszahlung) möglich?

Bei vielen Skandia Vorsorgelösungen ist eine Vorauszahlung ab einem bestimmten Vertragswert möglich. Sprechen Sie uns an, gerne prüfen wir die für Ihren Vertrag bestehenden Möglichkeiten.

Wie kann das Kapital im Vorsorgevertrag vor einem Abwärtstrend an der Börse geschützt werden?

Wann ein Abschwung kommt, kann niemand vorhersagen. Einen vollkommenen Schutz vor dem nächsten Abwärtstrend gibt es demzufolge nicht. Aber es gibt Möglichkeiten, das Risiko zu begrenzen:

Prüfen Sie für sich, ob Sie mit den bereits erwirtschaften Erträgen zufrieden sind und diese absichern wollen. Ist dies der Fall, haben Sie die Möglichkeit, durch Umschichtung in sicherheitsorientiertere Fonds oder unsere Investment-Optionen wie das Garantiefondskonzept Smart Protect Ihr Verlustrisiko zu reduzieren. Selbstverständlich können Sie jederzeit auch wieder in renditeorientiertere Fonds umschichten. Für eine detaillierte Anlageberatung sprechen Sie gerne Ihren Vermittler an.

Gibt es eine Rentengarantiezeit?

Ja, wenn Sie die Rentengarantiezeit individuell bei Vertragsabschluss vereinbart haben. Im Todesfall der versicherten Person während der Rentengarantiezeit wird die Rente dann bis zu deren Ablauf an die im Todesfall bezugsberechtigte Person weitergezahlt.

Wie können Zahlungsschwierigkeiten überbrückt werden?

Sollten Sie aufgrund privater Veränderungen Ihre Beiträge nicht zahlen können, prüfen wir gerne für Sie die Möglichkeit einer Beitragsreduzierung, -freistellung oder -pause.

 

Ist eine Beitragsfreistellung des Vertrags möglich?

Grundsätzlich bietet Skandia Beitragsfreistellungen an. Gerne prüfen wir die individuell für Ihren Vertrag geltenden Möglichkeiten.

Hinweis: Eine frühzeitige Beitragsfreistellung führt in der Regel zu einer Reduzierung der zu erwartenden Leistung. Nur wenn Sie die Beitragszahlung fortsetzen, erhalten Sie einen wichtigen Baustein Ihrer Vorsorge im vollen und gewünschten Umfang. Bitte berücksichtigen Sie auch, dass eine Beitragsfreistellung mit Kosten verbunden ist und die zur Deckung der Verwaltungskosten bestimmten Beträge auch während einer Beitragsfreistellung monatlich Ihrem Vertragskapital entnommen werden.

Welche Nachteile bringt eine Kündigung des Vorsorgevertrages mit sich?

Die vorzeitige Kündigung Ihres Vertrages kann weitreichende Auswirkungen auf Ihre Vorsorge haben und für Sie mit erheblichen finanziellen Einbußen verbunden sein. Prüfen Sie mit unserer Checkliste, ob Sie alle wichtigen Punkte bedacht haben. Falls nicht, wenden Sie sich an Ihren Vermittleroder rufen Sie uns an.

Die Kündigung Ihres Versicherungsvertrages kann für Sie – insbesondere in den ersten Jahren nach Vertragsabschluss – wirtschaftlich nachteilig sein. Dies liegt u. a. darin begründet, dass aus Ihren Beiträgen auch Abschluss- und Vertriebskosten entnommen werden.

Was ist zu beachten, wenn für Sie keine Alternative zur Kündigung in Frage kommt?

Eine Kündigung kann nur schriftlich zum Schluss der Versicherungsperiode unter Vorlage des Versicherungsscheins erfolgen. Also zum Monats-, Quartals- bzw. Jahresende – je nach vereinbarter Zahlungsweise. Dafür genügt ein vom Versicherungsnehmer unterzeichnetes, formloses Schreiben. Bitte achten Sie dabei auch auf etwaige Dritte, deren Einwilligung bei einer Kündigung notwendig ist (z.B. nach einer Abtretung).

Welche Vorteile bieten fondsgebundene Altersvorsorgelösungen im Rahmen einer Versicherung?

Im Vergleich zu reinen Investmentanlagen deckt eine Lebensversicherung als Altersvorsorgeinstrument zusätzlich das finanzielle Risiko des Todesfalls ab.

Ein weiterer Vorteil ist, dass beim Kauf von Fondsanteilen innerhalb eines Lebens- oder Rentenversicherungsvertrags keine Ausgabeaufschläge anfallen.

Im Unterschied zu klassischen Lebens- und Rentenversicherungen können bei den fondsgebundenen Vorsorgeprodukten der Skandia die Kunden ihre Anlagestrategie mit den Investment-Optionen flexibel auf die persönliche Risikoneigung und Ertragserwartung anpassen.

Steuerliche Behandlung

Welche steuerlichen Vorteile bietet eine Fondspolice?

Im Gegensatz zu normalen Fondsdepots müssen Sie innerhalb einer Fondspolice ihre Zins- und Dividendenerträge nicht jährlich versteuern.

Ein Fondswechsel zur Optimierung Ihrer Anlagestrategie im Rahmen einer Fondspolice löst zudem keine Kapitalertragsteuer auf Kursgewinne aus.

Bei Fondspolicen, die nach dem 31.12.2004 abgeschlossen worden sind, unterliegt jedoch mit Ablauf der Versicherungslaufzeit (im Erlebensfall) und im Falle des Rückkaufs/der Kündigung der Unterschiedsbetrag zwischen der Versicherungsleistung und der Summe der Beiträge (= Erträge) dem Kapitalertragsteuerabzug in Höhe von 25 Prozent.

Mit Einführung der ab 01.01.2018 geltenden Investmentsteuerreform wurden inländische Publikumsfonds mit bestimmten Erträgen selbst steuerpflichtig. Im Gegenzug hat der Gesetzgeber eine pauschalierte Entlastung auf Ebene des Anlegers vorgesehen. Diese Entlastung gilt auch für den Anleger, der über einen Versicherungsvertrag an Publikumsfonds beteiligt ist.

Bei Versicherungsverträgen sieht die Regelung vor, dass bei Ermittlung des steuerpflichtigen Unterschiedsbetrags (= Erträge) pauschal 15 Prozent von den ab 01.01.2018 erwirtschafteten Kapitalerträgen aus Publikumsfonds (Ausschüttungen und Wertsteigerungen) steuerfrei sind.

Sind Sie bei Vertragsende mindestens 62 Jahre alt (bzw. 60 Jahre bei Verträgen, die vor 2012 geschlossen wurden) und Ihre Police läuft seit mindestens zwölf Jahren, werden bei Kapitalauszahlung nur 50 Prozent der Erträge mit dem individuellen Steuersatz besteuert.

Wird bei Rentenversicherungen die Verrentung gewählt, werden die Erträge der Aufschubphase nicht besteuert. In der Rentenbezugsphase wird die Rente mit dem Ertragsanteil besteuert.

Warum ist es nicht empfehlenswert, Verträge, die vor 2005 abgeschlossenen wurden, zu kündigen?

Bei Verträgen, die vor 2005 abgeschlossen wurden, gilt: Die Kapitalerträge kommen im Erlebensfall oder bei Kündigung i.d.R. steuerfrei zur Auszahlung, wenn eine laufende Beitragszahlung von mindestens 5 Jahren vereinbart wurde und die Auszahlung frühestens nach Ablauf von 12 Jahren seit dem Vertragsabschluss erfolgt. Durch eine Kündigung Ihres Vertrages verlieren Sie diesen Vorteil für die Zukunft.

Wie werden zukünftige Rentenzahlungen aus privaten Rentenversicherungen besteuert?

Das bis zum Rentenbeginn aufgebaute Fondsvermögen bleibt steuerfrei erhalten und steht für die Verrentung zur Verfügung. Mit Beginn der Rentenzahlung erfolgt nur eine Besteuerung des sogenannten Ertragsanteils, der vom Gesetzgeber in Abhängigkeit vom Alter bei Rentenbeginn festgelegt wurde. Der jeweilige Ertragsanteil wird mit dem persönlichen Steuersatz versteuert.

Fondsauswahl- und wechsel

Wie oft sind Fondswechsel möglich?

Sie können die Fondauswahl Ihrer Vorsorgelösung nach Bedarf anpassen. Fondswechsel sind innerhalb der Ihrem Versicherungsvertrag zugrunde liegenden Bedingungen unbegrenzt möglich und es entstehen keine zusätzlichen Kosten. Bei der Fondsauswahl muss darauf geachtet werden, dass der Anteil pro gewähltem Investmentfonds oder Gemanagten Portfolio mindestens 10 Prozent beträgt, beim Skandia Portfolio-Navigator 100 Prozent.

Fallen beim Fondskauf Ausgabeaufschläge an?

Nein, es fallen keine Ausgabeaufschläge an.

Was versteht man unter Switchen, Shiften und Einzelfondsaustausch?

Sie können bei den Skandia Vorsorgelösungen entweder ausschließlich eine Neuaufteilung für zukünftig investierte Beiträge bestimmen oder gleichzeitig das bereits vorhandene Investment ändern. 

Unter einem Switch versteht man die Neuaufteilung der zukünftigen Investitionen. Das bereits vorhandene Investment bleibt bestehen. 

Unter einem Shift versteht man die Neuaufteilung des bereits vorhandenen Investments und der Neuinvestitionen.

Bei einem Einzelfondstausch handelt es sich um einen vollständigen Verkauf eines oder mehrerer Fonds für den Erwerb von Anteilen eines oder mehrerer anderer Fonds.

Der gewünschte Fondswechsel wird mit dem Rücknahmepreis der Anteile bedingungsgemäß nach Eingang des Kundenauftrags ausgeführt.

Das Formular zur Änderung der Fondsanteile finden Sie im Formular-Center. 

Welche Fonds können ausgewählt werden?

Sie können aus allen Fonds des aktuellen Skandia Fondsangebots auswählen.

Was ist das Besondere an den 4P-Fonds der Skandia?

Fonds mit einem 4P-Siegel werden von unseren Investment-Experten regelmäßig einer anspruchsvollen Qualitätskontrolle nach dem 4P-Prinzip unterzogen. 4P steht für die 4 Prüfkriterien: Philosophie, Prozess, Personen und Performance.

Die wesentlichen Prüfmethoden dabei sind:

  • objektive Analyse der Fonds,
  • Überprüfung des Investment-Ansatzes auf seine konsequente Umsetzung und Beständigkeit,
  • kontinuierliche Prüfung des Fondsmanagements.

Jeder Fonds muss sich vor unseren Investment-Experten qualifizieren und sich anschließend immer wieder bewähren.

Was ist eine Risikoklasse und welche Risikoklassen gibt es bei der Skandia?

Die Fonds der Skandia sind in 5 Risikoklassen unterteilt. Das Spektrum reicht von Risikoklasse 1 (Fonds mit eher geringem Verlustrisiko) bis Risikoklasse 5 (Fonds mit hohem Verlustrisiko).

Die Zuordnung eines Fonds zu einer bestimmten Risikoklasse kann sich im Laufe der Aufschubzeit Ihres Versicherungsvertrages ändern. Einen Überblick über die aktuellen Risikoklassen der Skandia Fonds finden Sie hier: Informationen Skandia Risikoklassen

Was versteht man unter dem Cost-Average-Effekt?

Eine der größten Herausforderungen bei der Kapitalanlage ist der Zeitpunkt des Investierens. Da niemand die Entwicklung von Kapitalmärkten vorhersagen kann und das perfekte Timing selbst für Kapitalmarktexperten unmöglich ist, entscheiden sich viele Anleger dafür, einfach regelmäßig zu investieren, z. B. im Rahmen von Sparplänen. In diesem Fall gibt es zwei Optionen mit fester Struktur.

Investmentstrategie A: Es wird regelmäßig die gleiche Anzahl an Fondsanteilen erworben. Hierbei wird die Investitionssumme im Regelfall schwanken und ist daher für Anleger/innen häufig unattraktiv, da die zukünftigen Investitionssummen nicht planbar sind.

Investmentstrategie B: Es wird regelmäßig ein konstanter Betrag investiert. Dadurch schwankt üblicherweise die Anzahl gekaufter Fondsanteile, da in Zeiten hoher Kurse weniger und in Zeiten niedriger Kurse mehr Fondsanteile erworben werden.

Vergleicht man nach einer längeren Sparphase den durchschnittlichen Preis zu dem ein Fondsanteil erworben wurde, stellt man fest, dass der durchschnittliche Anteilspreis bei Investitionsstrategie B niedriger ist als bei Investitionsstrategie A. Diesen Effekt nennt man Cost-Average-Effect (dt. Durchschnittskosteneffekt).

Skandia Kundenservice

T: +49 800 6752 63 42 (kostenfrei)
F: +49 30 3100 72 60 0
E: info@ska-lv.de 

Wichtiger Hinweis
Seit dem 1.7.2018 werden Nachrichten an die E-Mail-Adressen mit der Endung „@skandia.de“ nicht mehr weitergeleitet.


Schreiben Sie uns

Die Skandia Lebensversicherung AG ist im Bereich fondsgebundene Vorsorgeprodukte tätig. 1855 in Schweden gegründet, ist Skandia seit 1991 auf dem deutschen Markt aktiv. Die Gesellschaft mit Sitz in Berlin betreut, Stand Ende 2017, knapp 256.000 Versicherungsverträge von rund 225.000 Kunden und verwaltet dabei ein Vermögen von rund 4,7 Milliarden Euro.
2013 hat Skandia das Neugeschäft eingestellt und konzentriert sich – seit 2014 als Teil der Viridium Gruppe, des führenden Spezialisten für das externe Bestandsmanagement im Lebensversicherungsbereich – ausschließlich auf die Anforderungen ihrer bestehenden Kunden.
 
Skandia Versicherungen